Schatz, dein Zwerchfell ist fertig


Unser Lieferant hat eine neue Quelle für Rindfleisch aufgetan und hat uns eingeladen. Ich war sehr gespannt auf die Verkostung mit Impulsvortrag des Einkäuferteams für American Beef. Es ging um Angus – Omaha Beef.

Erst der Vortrag. Die Amerikanische Fleischindustrie legt grossen Wert auf den Fettanteil im Fleisch. Je besser Marmoriert desto teurer. Dies wird durch die Zufütterung von Mais erreicht. Nachfragen zu Genmais wurden bejaht, Hormone werden nicht gegeben.

Dann schnell zum Fleisch: Chuck Roll, Flat Iron , Roastbeef, Inside Skirt kamen alle vom Grill und insbesondere das Inside Skirt – 2 Minuten unter dem Beefer bei 800 Grad – waren irre saftig und hatten einen sehr guten Geschmack.

Inside Skirt

Ein Bild ohne Finger gab es nicht – Begehrtes Zerchfell

Die Schnitte und die amerikanischen Bezeichnungen klingen alle nach hipster Grillbar – bestes Marketing. Mein Eindruck war, dass die amerikanischen Metzger einfach so lange weitergeschnitten haben bis das Stück endlich kurzgebraten funktioniert.

Wer würde sich beim Metzger auch ein Schaufelstück, Zwerchfell ein Zungenstück kaufen um es auf den heimischen Grill legen.

Alles sehr lecker. Nur mag ich seit der Lektüre von „Das Omnivoren Dilemma“ kein Amerikanisches Fleisch mehr einkaufen. Der Mais schädigt das komplexe Verdauungssystem der Rinder. Dennoch können Sie den Mais zu Protein umwandeln.

Genauer wird das hier erzählt: Kuhprojekt. 

Deshalb die Frage: Wo sind die BIO/Naturland Metzger mit den Schnitten?